Longitudinale Beurteilung der kognitiven Funktionsmerkmale, die prädiktiv für die Parkinson-Krankheit sind, in einer älteren Kohorte

  • Rund ein Drittel der Patienten mit Parkinson-Krankheit (PK) weisen eine leichte kognitive Beeinträchtigung (Mild Cognitive Impairment, MCI) auf, die mit der Progression der Erkrankung zunehmen kann. Praktische Methoden zur Identifizierung von PK-MCI durch Alltagsaktivitäten müssen noch geklärt werden.
  • Nach der Nachbeobachtung von Patienten (n = 34) mit PK über 1 Jahr korrelierten die ersten Messungen der kognitiven Funktionsmerkmale (Cognitive Functional, CF features) (7 selbst berichtete Items der Unified Parkinson’s Disease Rating Scale) mit den endgültigen CF-Messungen. Hierarchische statistische Regressionsmodelle zeigten darüber hinaus, dass die Baseline-MCI, die visuelle Aufmerksamkeit und der Aufgabenwechsel sowie die Depressions-Scores Prädiktoren für die finalen Unified Parkinson’s Disease Rating Scale-CF-Scores waren.
  • Den Autoren zufolge können CF-Merkmale für die Prognose des kognitiven Rückgangs bei Personen mit PK nützlich sein.