Lesen jetzt

CNS-ICNA 2020

Entdecken Sie die Konferenzhighlights

Können mikrostrukturelle Anomalien im Gehirn als diagnostischer Biomarker für Dystonie fungieren?

Die fehlende Verfügbarkeit von objektiven Biomarkern für Dystonien bedeutet, dass die Diagnose um bis zu 10,1 Jahre verzögert werden kann. Auf der MDS 2020 berichteten Forscher der Massachusetts Eye and Ear Infirmary in Boston, USA, über Daten zu DystoniaNet, einer Plattform, mit der Diagnosen präzise (Diagnosegenauigkeit 98,8 %) und schnell (0,36 Sekunden) gestellt werden können.

Zunächst erfassten sie Rohdaten der strukturellen Magnetresonanztomographie (MRT) von 392 Patienten mit drei Formen von isolierter Dystonie (laryngeale und zervikale Dystonie sowie Blepharospasmus) und 220 gesunden Kontrollpersonen.

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.