Vergleich der Ergebnisse von Stereo-EEG und subduralen Elektrodengittern in der Epilepsiechirurgie

Erkenntnisse

  • Auf die Beurteilungen mittels subduraler Elektroenzephalographie (SDE) folgt eher eine resektive Epilepsie-Operation und postoperative Komplikationen, und eine stereotaktische Elektroenzephalographie (SEEG) führt eher zur Anfallsfreiheit.

Bedeutung

  • Aufzeichnungen mittels intrakranieller Elektroenzephalographie (iEEG) werden häufig zur Epilepsielokalisation verwendet, aber die vergleichende Wirksamkeit der beiden wichtigsten iEEG-Modalitäten – SDE und SEEG – wurde nicht ausreichend untersucht. Daher ist es schwierig, Empfehlungen zur Anwendung zu geben.

  • Diese Studie liefert Evidenz, die Ärzte bei der gemeinsamen Entscheidungsfindung mit Patienten hinsichtlich der Modalitätswahl unterstützen kann.