Distinkte zerebrale Pathologien stehen in unabhängiger Beziehung zur Kognition im hochbetagten Alter

Fachleute haben unabhängige und nicht-synergistische Beziehungen zwischen der Kognition und Hyperintensitäten der weißen Substanz (WMH) sowie der Hippocampusatrophie bei Menschen ab 90 Jahren nachgewiesen.