Endovaskuläre Rekanalisation für spät vorstellige Patienten mit ausgedehntem Infarkt

Erkenntnisse

  • Die endovaskuläre Rekanalisation ist bei Patienten mit einem ischämischen Schlaganfall mit ausgedehntem Infarkt, die bis zu 13,8 Stunden nach dem Beginn vorstellig werden, mit günstigen Ergebnissen assoziiert.

Bedeutung

  • Daten zur endovaskulären Behandlung von Patienten mit einem ausgedehnten Schlaganfall, die in einem erweiterten Zeitfenster vorstellig wurden, sind rar.

  • Dies ermöglicht es Klinikern, eine fundierte Entscheidung bezüglich der endovaskulären Behandlung in der klinischen Praxis zu treffen.