Wie nützlich sind MOG-Antikörper als Biomarker für erworbene demyelinisierende Syndrome?

Während der Präsentation von Daten aus einer in Italien durchgeführten multizentrischen Studie wies Dr. E. Rigoni von der Universität von Pavia (Università degli Studi di Pavia) in Italien darauf hin, dass eine Überwachung der Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein-Antikörper (MOG-Ab) bei Patienten mit erworbenen demyelinisierenden Syndromen (Acquired Demyelinating Syndromes, ADS) nicht nur für die Prognose wertvoll sein könnte, sondern möglicherweise auch einen Betrag zum Krankheitsmanagement leistet.