Maschinelle Lernmethode klassifiziert Patienten mit MS akkurat, so Forscher

Die Anwendung von maschinellem Lernen auf funktionelle MRT-Scans (fMRT-Scans) klassifiziert Patienten mit Multipler Sklerose (MS) akkurat nach klinischem Phänotyp, sagen Forscher.

„Die graphentheoretische Analyse hilft dabei, die funktionelle Reorganisation des Gehirns bei MS aufzuklären“, meinte Dr. Maria Assunta Rocca von der Università Vita-Salute San Raffaele in Mailand, Italien.

„Hier haben wir fortgeschrittene Methoden des maschinellen Lernens entwickelt, um Daten der funktionellen Konnektivität im Ruhezustand (Resting State Functional Connectivity, RSFC) zu analysieren und MS-Patienten nach ihrem Krankheitsphänotyp zu klassifizieren.“