Subklinische Atherosklerose im mittleren Lebensalter beeinflusst die kognitive Funktion mit Unterschieden zwischen ethnischen Gruppen

Erkenntnisse

  • Unabhängig von wichtigen kardiovaskulären Risikofaktoren ist die subklinische Atherosklerose (gemessen anhand der Intima-Media-Dicke der Karotis [carotid Intima-Media-Thickness, c-IMT]) mit einer schlechteren kognitiven Funktion assoziiert.

Bedeutung

  • Arterielle Versteifung und Atherosklerose der großen Arterien können den Blutfluss zum Gehirn beeinträchtigen und letztlich zu neuronalen Schäden und Neurodegeneration führen. Sie können als Marker für eine sich entwickelnde Alzheimer-Krankheit oder verwandte Demenzen dienen.

  • Die Auswirkungen der c-IMT im mittleren Lebensalter auf die Kognition sind bislang nicht gut untersucht worden, wobei das mittlere Lebensalter ein weniger untersuchtes, aber dennoch kritisches Zeitfenster für die frühe Pathogenese von Demenz ist.