Leichte symptomatische SARS-CoV-2-Infektion und Rückgang der kognitiven Fähigkeiten

Erkenntnisse

  • Es gibt Evidenz für einen Rückgang der kognitiven Fähigkeiten bei Erwachsenen im Alter von über 40 Jahren nach einer leichten symptomatischen Coronavirus-19(COVID-19)-Infektion.

Bedeutung

  • Studien berichten über neurologische Komplikationen im Zusammenhang mit COVID-19, die kurz nach einer schweren Erkrankung auftreten. Jedoch gibt es wenige bis keine veröffentlichten Daten über verzögerte Komplikationen einer mittelschweren bis leichten Infektion in einer beliebigen Population.

  • Das Auftreten eines Rückgangs der kognitiven Fähigkeiten bei leichter COVID-19-Infektion ergänzt das wachsende Wissen über sowohl kurz- als auch langfristige Auswirkungen dieses Virus. Zugleich unterstreicht es die Bedeutung einer gründlichen Untersuchung von Patienten mit einer COVID-19-Anamnese zur weiteren Abklärung der Folgeerscheinungen.

International Medical Press ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

International Medical Press übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt International Medical Press eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von International Medical Press oder des Sponsors wider. International Medical Press übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.