MOG-Antikörpertest bei ADS-Kindern bewertet

Die Untersuchung von Kindern auf Anti-MOG-Antikörper (Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein) zum Zeitpunkt des klinischen Einsetzens erworbener demyelinisierender Syndrome (ADS) könnte bei der Identifizierung einer Untergruppe mit unterschiedlichen klinischen und MRT-Merkmalen helfen, wie kürzliche Forschungsergebnisse vermuten lassen.

Auf der ECTRIMS 2018 präsentierte Dr. Giulia Fadda von der McGill University, Montreal, Kanada, Daten aus einer Studie, in der der Anti-MOG-Antikörperstatus bei Kindern mit Inzident-ADS bewertet wurde, die in die kanadische Demyelinisierungs-Krankheitsstudie aufgenommen wurden.

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.