neurodiem-image

Neuroonkologen berichten über Behandlungsunterbrechungen und erhöhten Stress durch COVID-19

Eine internationale Umfrage unter Neuroonkologen hat weit verbreitete Störungen in der Patientenversorgung und klinischen Forschung aufgrund von COVID-19 identifiziert.

Dr. Milan Chheda von der Medizinischen Fakultät der Universität Washington (Washington University School of Medicine) in St. Louis, Missouri, USA, und Kollegen führten eine internationale, webbasierte Umfrage durch, um die Auswirkungen der Pandemie zu bewerten.