Ergebnisse der Gamma-Knife-Chirurgie bei der Resektion von hypothalamischen Hamartomen

Erkenntnisse

  • Die Resektion eines hypothalamischen Hamartoms (HH) mittels Gamma-Knife-Chirurgie (Gamma-Knife-Surgery, GKS) bei Epilepsiepatienten ist mit einer reduzierten Krampfanfallshäufigkeit und verbesserten kognitiven Ergebnissen verbunden.

Bedeutung

  • Eine frühe chirurgische Resektion kann die HH-assoziierte Epilepsie sowie kognitive und psychiatrische Komorbiditäten verbessern oder heilen.

  • Selbst bei minimalinvasiven Techniken besteht das Risiko einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses oder eines kognitiven Rückgangs nach einer HH-Resektionsoperation. Die kognitiven Ergebnisse bei einigen Arten von Operationen, einschließlich GKS, wurden jedoch noch nicht untersucht.