Prospektive Studie zu Schlafqualität und psychologischen Ergebnissen während COVID-19 bei häuslicher Isolation

Erkenntnisse

  • Ein gestörter Schlaf war mit negativeren psychologischen Ergebnissen assoziiert (Grübeln, Psychose-ähnliche Erlebnisse und Schweregrad der somatischen Symptome). Schwankungen in der subjektiven Schlafqualität von Nacht zu Nacht prognostizierten außerdem die individuelle Funktionsfähigkeit am folgenden Tag.

Bedeutung

  • Um die globale Belastung durch COVID-19 abzumildern, wurden weltweit beispiellose Maßnahmen zur häuslichen Isolation sowie Einschränkungen der Aktivitäten im Freien eingeführt. Dies hat die mentale und körperliche Gesundheit der Menschen stark beeinträchtigt.

  • Querschnittsstudien haben schlechten Schlaf als Risikofaktor für eine beeinträchtigte mentale Gesundheit identifiziert, doch die retrospektive und querschnittliche Natur dieser Studien behandelte nicht die „Direktionalität“ des Zusammenhangs.