Plötzlicher unerwarteter Tod bei Epilepsie tritt bei jüngeren Patienten häufiger auf als bisher berichtet wurde

Die Analyse eines großen Registers in den USA hat gezeigt, dass der plötzliche unerwartete Tod bei Epilepsie (Sudden Unexpected Death in Epilepsy, SUDEP) bei Säuglingen und Kindern häufiger auftritt als bisher berichtet wurde, und das Risiko bei schwarzen oder multiethnischen Patienten besonders hoch ist.

„Ärzte sprechen oft nicht mit den Eltern über SUDEP, weil sie ihn für selten halten und sie nicht erschrecken wollen.” sagte Dr. Vicky Whittemore vom Nationalen Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall (National Institute of Neurological Disorders and Stroke, NINDS) in Bethesda, Maryland, USA. „Jedoch ist es wichtig, dass Ärzte von jungen Patienten mit den Eltern über das Risiko sprechen.”

Ology Medical Education ist ein globaler Anbieter unabhängiger medizinischer Bildungsangebote. Seine Mission ist es, medizinischen Fachkräften hochwertige, verlässliche medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Patientenversorgung zu optimieren.

Ology Medical Education übernimmt keine Verantwortung für Verletzungen und/oder Personen- oder Sachschäden durch Fahrlässigkeit oder auf andere Weise oder durch die Verwendung oder den Einsatz von Verfahren, Produkten, Anweisungen oder Ideen, die in diesen Materialien enthalten sind. Aufgrund des schnellen Fortschritts in der Medizinwissenschaft empfiehlt Ology Medical Education eine unabhängige Überprüfung der Diagnosen und der Arzneimitteldosierungen. Die geäußerten Meinungen spiegeln nicht die Meinungen von Ology Medical Education oder des Sponsors wider. Ology Medical Education übernimmt keine Haftung für hierin enthaltene Materialien.