Bekämpfung von Einsamkeit und sozialer Isolation bei PD

Spezialisten haben neue Daten vorgelegt, die die Auswirkungen von Einsamkeit und sozialer Isolation auf den Schweregrad der Parkinson-Krankheit (Parkinson’s Disease, PD) verdeutlichen.

Anlässlich der MDS 2020 stellte Dr. Indu Subramanian von der University of California Los Angeles, USA, fest, dass soziale Isolation im Allgemeinen mit einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und einer erhöhten Sterblichkeit einhergeht. Darüber hinaus können viele der potenziellen Symptome von PD – Apathie, Ermüdung, Depression, Angst, vermehrter Speichelfluss, Inkontinenz, Tremor und Bewegungseinschränkungen – ebenfalls einen sozialen Rückzug bewirken. Die COVID-19-Pandemie hat die Situation möglicherweise noch verschlimmert.